DAY SEVEN, 10:36 p.m. – Der Tag danach

Am Tag nach unserem Konzert werden LBO´ler immer wieder angesprochen und zum großen Konzert gestern Abend beglückwünscht.

Unser Konzert scheint gut angekommen zu sein. Nicht nur in diversen Blogs (s.u.), in einige Facebook-Posts oder Twitter-Einträge, sondern auch in Gesprächen mit den Besuchern der WASBE-Konferenz kommt immer wieder die Wertschätzung für unseren gestrigen Auftritt zum Ausdruck.

Mindestens eine genauso große Wertschätzung hat das Wind Ensemble der University of Louisville verdient, dessen Konzert wir heute Abend besucht haben. Besonders in Besetzung und Klang sind direkt Unterschiede zum LBO zu erkennen: die Amerikaner spielen gerade mal mit 6 (!!!) B-Klarinetten; das LBO hat hingegen über 20. Dafür haben die Amerikaner genauso viele Flöten wie Klarinetten und kaum Tuben. Der Orchesterklang ist deshalb nicht so dunkel und warm wie wir das aus Europa gewohnt sind.

Trotzdem bot das heutige Konzert einige klanglichen Überraschungen. Besonders gelungen war das Saxophonkonzert von Frank Ticheli mit einem hervorragenden Solisten und das Stück ‚The Frozen Cathedral‘ von John Mackey, bei dem 11 Schlagzeuger im ganzen Raum verteilt im Einsatz waren. Die Komponisten beider Stücke waren anwesend. Das macht doch so eine Weltkonferenz aus…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s